Welche Schatzsuche für welches Alter?

Welche Schatzsuche für welches Alter?

Jede unserer ausgefuXten Schatzsuchen hat eine spezifische Altersempfehlung und beschäftigt sich mit einem bestimmten Thema. Eltern stehen aber immer wieder vor der Herausforderung, dass das Wunschthema des Kindes für den Kindergeburtstag nicht unbedingt mit der Altersempfehlung der passenden Schatzsuche zusammenpasst. So erreichen uns immer wieder solche und ähnliche Fragen:

In diesem Beitrag erläutern wir, was wir Eltern bei solchen Fragen raten. Zwischendurch beantworten wir die häufigsten Fragen ganz konkret. Ihre Antwort fehlt? Schreiben Sie uns Ihre Frage gern an info@schatz-suchen.online.

Grundsätzliches zum Thema Altersempfehlung

Natürlich sind die Altersempfehlungen immer als Richtwerte zu sehen. Wenn eine Schatzsuche die Altersempfehlung „ab 10 Jahren“ hat, kann sie auch mit 9-jährigen Kindern gespielt werden. Gleichzeitig wird sie auch für 12- oder 13-jährige Kinder (wenn sie grundsätzlich noch ein Interesse daran haben, eine Schatzsuche zu spielen) spannend sein.

Deshalb beantworten wir an dieser Stelle bereits die beiden häufigsten Fragen:

Frage 1: Kann die Detektiv-Schatzsuche „Der Juwelenraub“ auch schon mit 9-jährigen Kindern gespielt werden?

Ja, das ist überhaupt kein Problem.

Frage 2: Kann die Zauberer-Schatzsuche „Zauberschüler im Einsatz​“ auch schon mit 9-jährigen Kindern gespielt werden?

Ja, das ist überhaupt kein Problem.

Fragen Sie sich jetzt, warum wir diese beiden Schatzsuchen nicht bereits für 9-jährige Kinder empfehlen? Unser Ziel ist es, den Eltern die Vorbereitung für den Kindergeburtstag so weit wie möglich zu erleichtern und den Kindern gleichzeitig einen unvergesslichen Tag zu ermöglichen. Zu diesem Ziel gehört es, die Entscheidungsfindung für eine Schatzsuche mit einer konkreten Altersangabe zu vereinfachen.

Trotzdem gilt auch: Kein Kind ist wie das andere und die kindliche Entwicklung sowie das Tempo derselben sind immer individuell. Das ist auch gut und richtig so. Es ist also durchaus möglich (und überhaupt nicht schlimm), dass schon pfiffige 8-jährige eine Schatzsuche für 10-jährige lösen, bei der gleichzeitig eine Gruppe 12-jähriger die Lösung für eine Aufgabe nicht findet.

Grundsätzlich gilt: Sehen Sie unsere Altersangaben als Orientierung. Wenn Sie mit deutlich jüngeren Kindern (als empfohlen) eine Schatzsuche probieren möchten, sind Sie ja in der Regel dabei oder zumindest in der Nähe. Dann können Sie immer noch mal einen Tipp in die richtige Richtung geben. 

Frage 3: Kann die Weltall-Schatzsuche für Große auch schon mit 8-jährigen Kindern gespielt werden?

Bei der Weltall-Schatzsuche gibt es zu jeder Aufgabe einen Tipp. Diese Tipps sind optional und werden nur dann von der Spielleiter*in hervorgeholt, wenn die Schatzsucher*innen überhaupt nicht weiterkommen. Gleichzeitig erleichtern diese Tipps jüngeren Kindern die Lösungsfindung. Möglicherweise ist das Rätsel am Pluto für so kleine Kinder nicht oder nur sehr schwer lösbar. Aber wenn die Kinder vier von fünf Zahlen des Lösungscodes gefunden haben, bekommen sie ein Zahlenschloss ja trotzdem auf. Wir würden also sagen: Probieren Sie es aus.

Das liebe Lesen

Kommen wir jetzt zu einem weiteren wichtigen Kriterium für die Festsetzung der Altersangabe in unseren ausgefuXten Schatzsuchen: Das liebe Lesen.

Frage 4: Wir wollen eine Schatzsuche für Kinder ab 6 Jahren kaufen, aber unser Kind kann noch nicht so gut lesen. Wird es trotzdem funktionieren?

Ja, bei einer Schatzsuche mit der Altersempfehlung „für Kinder ab 6 Jahren“  müssen die Kinder nicht selbst lesen können.

Wir gehen davon aus, dass die Kinder in diesem Alter das Lesen gerade lernen. Wir hoffen, dass sie Freude daran haben, sich selbst einen Text zu erschließen. Die Briefe, die durch die Schatzsuche führen, sind möglichst kurz gehalten, damit auch Leseanfänger sich da durchkämpfen können. Das klappt allerdings nicht immer. Gerade im ersten Brief wird i. d. R. das Szenario erklärt. Dadurch enthält dieser Brief meistens einen etwas ausführlicheren Text. Je nach Lesefähigkeiten und Leselust der Schatzsucher*innen müssen Sie also damit rechnen, dass zumindest einige Briefe von einer Begleitperson vorgelesen werden sollten.

Für die Lösung der Rätsel ist es nicht notwendig, dass die Kinder lesen können. Sollte mal ein Rätsel dabei sein, bei dem eine Geheimschrift genutzt wird, wie zum Beispiel bei der Pferde-Schatzsuche, gibt es auf jeden Fall auch eine Variante für Nichtleser. In diesem Fall müssen die Eltern nur während der Vorbereitung entscheiden, ob sie die Rätselvariante mit Geheimschrift oder für Nichtleser auswählen. Diese Entscheidung fällt den Eltern aber i. d. R. nicht schwer.

Hinweis: Wollen Sie eine Schatzsuche spielen, bei der die Kinder das Lesen selbst üben? Dann probieren Sie mal unsere Mini-Bildungs-Schatzsuche: „Schwarzpfote & Oskar“ aus.

Schatzsuchen für die Kleinen

Wir haben mehrere Schatzsuchen mit der Altersempfehlung „für Kinder ab 4 Jahren“. Unserer Erfahrung nach ist ein Kind allerfrühestens mit 4 Jahren soweit, dass es eine unserer großen Schatzsuchen spielen kann. Aber auch das ist natürlich individuell sehr verschieden. Während das eine Kind – hochkonzentriert und von der Geschichte gefesselt – die Aufgaben löst, lassen sich andere 4-jährige von allem ablenken und können (und müssen) sich noch nicht auf so ein langes Abenteuer konzentrieren. Auch wenn Sie eine Station weglassen, gibt es bei einer Schatzsuche i.d.R. mindestens vier Stationen. Das ist für dieses Alter schon sehr viel.

Deshalb ist bei diesen Schatzsuchen das Wörtchen „ab“ in der Altersempfehlung besonders wichtig. Für jüngere Kinder empfehlen wir sie auf keinen Fall und ob der 4. Geburtstag schon der richtige Anlass für so eine große Schatzsuche ist, hängt absolut von den Kindern ab.

Vielleicht probieren Sie am 4. Geburtstag erstmal unsere Mini-Schatzsuche für Kindergartenkinder „Tausendschön sucht ihre Flügel“ aus. Eine Piraten-, Einhorn– oder Schneekönigin-Schatzsuche macht auch ein Jahr später – am 5. Geburtstag – riesigen Spaß. Sie wollen eine Schatzsuche mit kleinen Kindern spielen? Lesen Sie auch unseren Beitrag „5 Tipps für Schatzsuchen mit kleinen Kindern“. Wenn Sie noch kleinere Kinder haben und mit ihnen auch mal ein kleines Schatzsuchen-Abenteuer erleben wollen, empfehlen wir unsere Mini-Schatzsuche für die Kleinsten „Marienkäferchens Punkte“.

Mini-Bildungs-Schatzsuche "Tausendschön sucht ihre Flügel"
Die Mini-Schatzsuche für Kindergartenkinder: „Tausendschön sucht ihre Flügel“ ist ein Riesenspaß für einen 4. Geburtstag.
Mini-Bildungs-Schatzsuche für die Kleinsten "Marienkäferchens Punkte"
Für noch kleinere Kinder empfehlen wir unsere kostenlose Einstiegsschatzsuche „Marienkäferchens Punkte“.
Schatzsuchen mit kleinen Kindern
Hier finden Sie weitere Tipps für Schatzsuchen mit kleinen Kindern.
Frage 5: Mein 8-jähriger Sohn liebt Einhörner. Kann ich mit ihm die Einhorn-Schatzsuche spielen, die bereits ab 4 Jahren empfohlen wird?

Ja, die Einhorn-Schatzsuche ist auch für 8-jährige Kinder spannend. Wir haben darin extra für jedes Rätsel 2 Varianten vorbereitet. Eine Variante für die kleinsten Kinder ab etwa 4 Jahren und eine Variante für größere Kinder.

Frage 6: Wir wollen gern eine Piraten-Schatzsuche spielen, es ist aber ein 9. Geburtstag. Ist die Piraten-Schatzsuche „Hinkebein sucht seinen Schatz“ für so große Kinder noch spannend?

Die Piraten-Schatzsuche „Hinkebein sucht seinen Schatz“ empfehlen wir für Kinder ab 4 Jahren. In diesem Fall würden wir eher abraten, da in der Schatzsuche auch keine Rätselvarianten für größere Kinder enthalten sind. Versuchen Sie es doch mit unserer Ägypten-Schatzsuche: „Die verschwundene Pyramide“ oder mit der Schatzsuche „Hermanns Escape Room“. Diese beiden Abenteuer sollten für 9-jährige Kinder perfekt passen.

Altersgemischte Gruppen

Sie haben eine altersgemischte Gruppe und fragen sich, welche Schatzsuche dazu am besten passt? Das wichtigste zuerst: Treffen Sie mit den größeren Kindern möglichst klare Absprachen: Wenn sie die Lösung für ein Rätsel sehr schnell finden, sollten sie diese nicht sofort den Kleinen verraten (klappt im Eifer des Spiels aber natürlich nicht immer). So haben auch die kleinen Kinder die Möglichkeit, das Abenteuer aktiv zu erleben. 

Im Prinzip empfehlen wir die Auswahl einer Schatzsuche, die sich am Alter der älteren Kinder orientiert. Es gibt in jeder Schatzsuche mindestens eine Aufgabe, die relativ leicht zu lösen ist oder die Sie mit einer reinen älteren Kindergruppe etwas anders vorbereiten würden (zum Beispiel können Sie ein Puzzle je nach Alter der Kinder in 5 oder auch in 15 Teile schneiden, o. ä.). Die Eltern als Spielleiter*innen sind dafür verantwortlich, dass Abenteuer so zu moderieren, dass alle Kinder die Möglichkeit bekommen, sich einzubringen.

Frage 7: Welche Schatzsuche eignet sich am besten für eine altersgemischte Gruppe?

Konkrete Schatzsuchen-Empfehlungen für altersgemischte Gruppen haben wir natürlich auch: Spielen Sie doch die Schatzsuche „Hermanns Escape Room“. Dieses Abenteuer ist extra so ausgelegt, dass es spannende Aufgaben für verschiedene Altersgruppen bietet. Sie können auch unsere beiden Weltall-Schatzsuchen „Verloren im Weltall I & II“ zusammen spielen. Es gibt dann 5 schwere Rätsel für die großen und 4 leichte Rätsel für die kleinen Kinder. Damit es nicht zu teuer wird, ist in jeder der beiden Schatzsuchen ein Code für den Kauf der 2. Weltall-Schatzsuche enthalten.

Sie sind immer noch unsicher? Schreiben Sie uns Ihre Frage gern an info@schatz-suchen.online.

Der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt!
Folgen Sie uns:
Pinterest | Facebook | Instagram | Newsletter

Weitere Tipps zur Schatzsuchen-Vorbereitung

Einen Kommentar schreiben