Nachtwanderung mit Kindern - Tipps, Spielideen, Ausrüstung

Nachtwanderung mit Kindern: Tipps, Spielideen, Ausrüstung

Zeit für ein spannendes Abenteuer: Machen Sie mit den Kindern eine Wanderung durch die Dunkelheit! Mit unseren Tipps und Ideen wird Ihre Nachtwanderung mit Kindern zu einer spannenden Reise in eine ungewohnte Welt, in der es viel zu entdecken gibt.

Das Abenteuer: Nachtwanderung

Oder: Warum können wir nicht einfach tagsüber spazieren gehen? Wenn Sie den Spaziergang mit den Kindern auf die Nacht legen, werden Sie tolle Sachen erleben, die im Hellen so nicht möglich oder einfach ganz anders sind.

Geheimnisvolle Atmosphäre in der Dunkelheit

Die Dunkelheit verleiht der Natur etwas Geheimnisvolles. In der Nacht wirkt die gewohnte Umgebung ganz anders als tagsüber, für viele vor allem erstmal gruselig.

Geheimnisvolle Atmosphäre in der Dunkelheit

Es ist ein tolles Gefühl, die eigene Furcht zu überwinden und – in der Sicherheit der Gruppe – die vertraute Umgebung im Schatten der Nacht zu erkunden. Vielleicht entdecken die Kinder, dass die Natur bei Nacht gar nicht so furchteinflössend, sondern friedlich, ruhig und wunderschön ist?

Die Sinne stärken

Im Dunkeln können sich die Kinder nicht nur auf ihre Augen verlassen, sondern nehmen die Natur auch mit den anderen Sinnen intensiver wahr. Durch die ungewohnte Stille fallen Geräusche viel stärker auf. Jedes Knacken schallt laut in den eigenen Ohren. Und was war das denn da gerade für ein geheimnisvolles Rascheln?

Die Sinne stärken

Sie können die Kinder auf Tiergeräusche aufmerksam machen und gemeinsam überlegen, welche nachtaktiven Tiere das sein könnten, die sie da so hören (typische nachtaktive Tiere im Wald sind: Eule, Igel, Mäuse, Rehe, Fuchs, Hasen, Wildschweine).

Tipp: Verstecken Sie im Vorfeld ein paar gebastelte Leuchtspinnen, damit die Kinder auch ein paar Tiere sehen.

Die Sterne entdecken

Bei einer Nachtwanderung mit Kindern nach Sternen Ausschau halten

Natürlich lohnt sich – vor allem in einer sternklaren Nacht – der Blick nach oben. Entdecken Sie gemeinsam mit den Kindern den Sternenhimmel und bestimmen Sie Sternzeichen, wie den großen Wagen oder Kassiopeia (zu erkennen als „W” am Himmel). Vielleicht ist der Mond aufgegangen oder Sie sehen sogar eine Sternschnuppe. Sie können den Himmelsbeobachtern mit unseren gebastelten Leuchtsternen ein bisschen nachhelfen.

Tipps: Je dunkler die Nacht und die Umgebung, desto besser können Sie die (echten) Sterne sehen. Im Winter sind die Nächte klarer und die Sicht auf die Sterne ist damit noch besser.

Tipps für eine unvergessliche Nachtwanderung mit Kindern

Mit diesen Tipps wird Ihre Tour durch die geheimnisvolle Dunkelheit für alle Beteiligten zu einem tollen Erlebnis:

Das perfekte Alter für eine Nachtwanderung

Für eine Nachtwanderung sind Kinder nie zu alt! Die gewohnte Umgebung in der Dunkelheit zu erforschen und dabei zu entdecken, wie geheimnisvoll und anders alles ist, wenn der Schatten der Nacht darüber liegt, ist auch für Teenies / junge Erwachsene spannend.

Die eigentliche Frage lautet daher: Wann ist der frühest mögliche Zeitpunkt für eine Nachtwanderung mit Kindern? Wir haben die ersten Nachtwanderungen mit unseren Kindern zum 5. Geburtstag gemacht und die Kinder waren mit Feuereifer dabei.

Tipp: Als die Kinder so klein waren, haben wir sie bei der Nachtwanderung quasi als kleine Laternen verkleidet und mit Taschenlampen, Leuchtarmbändern, Stirnlampen, Laternen und Knicklichtern ausstaffiert, damit sich:

  1. kein Kind fürchtet und
  2. wir kein Kind aus den Augen verlieren.

Den richtigen Weg wählen

Es ist – vor allem für Kinder – total faszinierend, die vermeintlich bekannte, vertraute Umgebung in vollkommener Dunkelheit zu entdecken und zu erleben. Sie können für Ihre Tour durchaus einen Weg wählen, der den Kindern im Hellen gut bekannt ist. Idealerweise ist dieser Weg (zumindest in großen Teilen) unbeleuchtet, so dass wirklich Dunkelheit herrscht. Die Kinder werden begeistert sein, wenn Sie sehen, wie anders ihr Lieblingsspielplatz wirkt, wenn man die Hand vor Augen nicht sieht.

Den richtigen Weg für eine Nachtwanderung mit Kindern finden

Ein idealer Ort für Nachtwanderungen ist ein dunkler Park oder ein Waldstück, durch das ein Weg führt. Planen Sie nicht unbedingt eine lange Tour, sondern lassen Sie die Kinder lieber in Ruhe die Umgebung entdecken. So haben Sie Zeit und Ruhe, wenn die Kinder anfangen, irgendwo zu klettern oder einen besonders interessanten Ort genauer zu erkunden.

Sicherheit ist für den Weg sehr wichtig. Folgendes sollten Sie bei der Auswahl der Strecke beachten:

  • Unebenheiten, große Steine und Schlaglöcher sind böse Stolperfallen, die in der Dunkelheit leicht übersehen werden können. Versuchen Sie möglichst ebene Wege zu gehen.
  • Vermeiden Sie stark abschüssige Strecken oder Wege, die an einem Abhang entlang führen.
  • Vermeiden Sie auch Wege bei denen geklettert werden muss.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Strecke eindeutig ist. Haben Sie sich einmal in der Dunkelheit im Wald verirrt, ist es schwierig, auf den richtigen Weg zurückzufinden.

Die optimale Uhrzeit für eine Nachtwanderung mit Kindern

Die optimale Uhrzeit hängt aus unserer Sicht vom Alter der Kinder und vom Setting ab:

  • Mit größeren Kindern (ab etwa 8 Jahren) können Sie im Sommer am späten Abend bzw. auch mitten in der Nacht (zum Beispiel um Mitternacht zur Geisterstunde) zu einer Nachtwanderung aufbrechen. Stimmen Sie die Gruppe vorher mit Gruselgeschichten am Lagerfeuer auf die Nachtwanderung ein.
  • Bei kleineren Kindern – die es gewohnt sind, früh ins Bett zu gehen – empfehlen wir, die Nachtwanderung im Winter durchzuführen. Die kalte Jahreszeit hat den Vorteil, dass es zeitig dunkel wird und Sie relativ früh zu dem Abenteuer aufbrechen können.
    Bieten Sie den Kindern am Abend der Nachtwanderung ein frühes Abendessen an und brechen Sie gegen 19 Uhr mit einer frisch gestärkten und noch nicht allzu müden Kindergruppe zu einer spannenden Wanderung durch die unheimliche Dunkelheit auf.
  • Natürlich ist der optimale Startpunkt für die Nachtwanderung auch abhängig vom Setting: Wenn Sie gerade im Urlaub auf einem Campingplatz sind (aus unserer Sicht eine optimale Gelegenheit für eine Nachtwanderung), können Sie auch mit kleineren Kindern später starten. Im Urlaub werden die Schlafenszeiten ja meist nicht so genau genommen und es soll sogar Kinder geben, die länger schlafen, wenn sie spät ins Bett gehen.

Die Kinder auf die Nachtwanderung einstimmen

Bevor Sie aufbrechen, sollten Sie die Kinder (altersgerecht) in die richtige Stimmung für die Nachtwanderung versetzen und außerdem gemeinsam ein paar (Sicherheits-)Regeln festlegen.

  • Besprechen Sie mit den Kindern im Vorfeld unbedingt, dass die Gruppe jetzt gemeinsam in die Natur aufbricht, während diese schläft. Die Gruppe sollte sich möglichst ruhig verhalten (nur so erzielen Sie auch die magische Nachtwanderungsatmosphäre und können sich auf die Umgebungsgeräusche einlassen).
  • Schwören Sie die Gruppe darauf ein, zusammen zu bleiben, damit kein Kind verloren geht. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, dass jedes Kind eine*n feste*n Partner*in zugeteilt bekommt, auf die/den es achten muss.

Spannende Spielideen für eine Nachtwanderung mit Kindern

Auch wenn eine Wanderung durch die Dunkelheit selbst eigentlich schon ein riesiges Abenteuer ist, können ein paar Spiele oder Stationen das ganze Abenteuer noch spannender machen. Hier ein paar Ideen:

Sterne suchen

Basteln Sie nach unserer Anleitung leuchtende Sterne und hängen Sie diese im Vorfeld der Nachtwanderung entlang der geplanten Strecke auf.

Leuchtende Sterne für eine Nachtwanderung basteln
  • Die Sterne können den Kindern im dunkeln den Weg weisen.
  • Auf die Rückseite der Sterne können Sie Aufgaben schreiben: Hängen Sie zum Beispiel Sterne mit unterschiedlich vielen Zacken auf. Die Kinder müssen einen bestimmten Stern suchen, zum Beispiel den Stern, den es nur einmal gibt, den Stern mit den meisten / wenigsten Zacken, o. ä.
  • Spannen Sie einen langen Faden durch den Wald und hängen Sie an dessen Ende einen Stern. Ein paar andere Sterne hängen Sie einfach so auf. Die Kinder müssen den Stern finden, der am Ende des Fadens auf sie wartet. Dazu müssen Sie sich entweder im Dunkeln an dem langen Faden entlang hangeln oder diesem aufmerksam mit der Taschenlampe folgen. Auf dem richtigen Stern (am Ende der Schnur) steht eine gesuchte Zahl, die nächste Station oder eine weitere Aufgabe.

Leuchtenden Gespenstern im Wald folgen

Leuchtende Gespenster hängen in einem dunklen Wald

Natürlich ist es nachts im Wald auch ein wenig gruselig. Nervenkitzel gehört zu einer Nachtwanderung einfach dazu. Spätestens, wenn Geister und Gespenster in der Dunkelheit auftauchen, verstummen selbst die mutigsten Kinder. Hängen Sie entlang Ihres Weges also ein paar von unseren leuchtenden Gespenstern auf.

Tipp: Verstecken Sie in jedem Gespenst eine einfache Sportaufgabe, damit alle Kinder warm bleiben.

Spinnen sammeln

Es gibt viele nachtaktive Tiere, die in der Dämmerung zu sehen (Rehe, Fledermäuse) oder in der tiefen Nacht zu hören sind (Eulen, Wildschweine, Igel, Mäuse).

Leuchtende Spinnen für eine Nachtwanderung

Helfen Sie bei der Entdeckung von Tieren ein bisschen nach: Verstecken Sie im Vorfeld ein paar von unseren leuchtenden Spinnen aus leeren Eierkartons. Zumindest kann dann kein Kind behaupten, dass es auf der Nachtwanderung keine Tiere gesehen hat.

Die Kinder müssen während der Nachtwanderung die Spinnen suchen und einsammeln (Wer traut sich, eine Spinne anzufassen?!).

Eine Nachtwanderung mit Schnitzeljagd oder Schatzsuche

Natürlich ist eine Nachtwanderung immer auch eine tolle Gelegenheit für eine Schnitzeljagd. Wenn Sie Spinnen verteilen, können Sie in den Körpern der Spinnen Aufgaben und Fragen für Ihre Schnitzeljagd verstecken, zum Beispiel:

6 Aufgaben für eine Schnitzeljagd bei einer Nachtwanderung

  • „Schleicht euch besonders leise an die nächste Station heran!”
  • „Findet einen Pilz (oder Baumpilz).”
  • „Tastet die Rinde der Bäume in der Umgebung ab. Wie fühlt sich das an? Könnt ihr zwischen den Bäumen Unterschiede fühlen?”
  • „Stellt euch mit ein bisschen Abstand zueinander eine Minute lang ganz still in den Wald. Alle müssen wirklich leise sein. Atmet tief ein und seid ganz ruhig. Achtet auf die Geräusche, die ihr hört und die Gerüche, die ihr wahrnehmt. Erzählt danach, was ihr erlebt habt.”
  • „Sucht den Waldboden nach Heidelbeeren ab.”
  • „Fasst euch an den Händen und lasst euch bis zur nächsten Station nicht los!” (Besonders kniffelig, wenn der Weg zwischen Bäumen entlang führt.)

Hier gibts weitere Aufgaben und Rätsel für eine Schnitzeljagd.

Hinweise mit unsichtbarer Schrift vorbereiten

Die Nachricht finden und entschlüsseln

Wenn Sie die Schatzsuche noch ein bisschen spannender gestalten wollen, bereiten Sie die Hinweise für die nächste Station Ihrer Nachtwanderung mit unsichtbarer Schrift vor. Erst, wenn die Zettel vor eine Taschenlampe gehalten werden, finden die Kinder die nächste Station heraus.

5 Tipps für die richtige Ausrüstung bei einer Nachtwanderung

Zum Schluss klären wir noch, was auf einer Nachtwanderung auf keinen Fall fehlen darf:

Leuchtmittel

Denken Sie an mindestens eine Stirnlampe, Taschenlampe oder andere Lichtquelle für jedes Kind. Achten Sie auf volle Batterien und stecken Sie genügend Ersatzbatterien ein. Sie können auch im Vorfeld – gemeinsam mit den Kindern – Laternen basteln, mit denen die Kinder dann den Weg beleuchten.
Tipp: Hier finden Sie eine Anleitung zum Basteln von Quallen– oder Gespenster-Laternen.

Verpflegung

Auch wenn Sie direkt vom Abendessen oder von einem Lagerfeuer mit Stockbrot aufgebrochen sind: Eine Wanderung zu so einer ungewohnten Zeit macht Appetit oder sogar hungrig! Packen Sie ein paar (gesunde) Snacks zur Stärkung (geschnittenes Obst, Müsliriegel, etc.) und vielleicht auch ein paar Süßigkeiten zur Motivation für müde Kinder ein.

Denken Sie an genügend Wasser. Wenn Sie in der kalten Jahreszeit unterwegs sind, empfehlen wir eine Thermoskanne mit warmem Tee.

Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Die Kinder sollten dem Wetter entsprechend gekleidet sein (Zwiebellook). Achten Sie vor allem darauf, dass jedes Kind bequeme, feste Schuhe trägt, die sich für eine Wanderung auf unebenem Gelände gut eignen. Sandalen, Ballerinas und unbequeme Schuhe eignen sich für so ein Abenteuer nicht.

Insektenschutz

Autan kann vor allem im Sommer und im Herbst bei einer Nachtwanderung sehr wichtig und willkommen sein.

Walki Talkis

Auch bei größeren Kindern ist das noch sinnvoll: Statten Sie die Kinder mit Walki Talkis aus. Nicht in jedem Wald gibt es ausreichenden Handyempfang. Die Walki Talkis bieten eine gewisse Sicherheit falls ein Kind doch mal den Anschluss zur Gruppe verlieren sollte. Gerade für kleinere Kinder sind Walki Talkis sowieso ein super spannendes Spielzeug.

Tipp: Sprechen Sie vorher mit den Kindern die Funktionsweise durch und testen Sie, ob sie mit den Walki Talkis umgehen können. Stellen Sie sicher, dass alle Kinder den gleichen Kanal eingestellt haben und denken Sie unbedingt an Ersatzbatterien.

Fazit: Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Ideen bei der Planung einer Nachtwanderung mit Kindern ein bisschen helfen konnten und wünschen Ihnen und den Kindern viel Spaß bei Ihrem Spaziergang!

Mandy Kriese

Mandy Kriese

Mandy Kriese hat gemeinsam mit Jördis Heizmann im Jahr 2019 das Schatzsuchen-Portal ausgefuxt.de gegründet. Mit ihren Schatzsuchen wollen die beiden den Eltern die Vorbereitung für den nächsten Kindergeburtstag erleichtern und gleichzeitig den Kindern ein tolles Abenteuer ermöglichen. 

Mehr über uns

Kostenlose Mini-Schatzsuche?

AusgefuXte Newsletter-Abonnent*innen erhalten direkt nach der Anmeldung einen Gutschein im Wert von 6 Euro für den Kauf einer unserer Mini-Schatzsuchen. Außerdem profitieren Sie regelmäßig von Rabatten und anderen Aktionen.

 

Keine Angst vor SPAM: Wir versenden den Newsletter maximal einmal pro Monat.

Los, her mit dem ausgefuXten Newsletter!

ausgefuXte Schatzsuchen