Geheimschrift selber machen - Anleitung für verschiedene Varianten

Geheimschrift selber machen – Ideen und Vorlagen

In diesem Beitrag erklären wir, wie Sie eine Geheimschrift für Kinder selber machen und damit Geheimbotschaften verschlüsseln. Dazu zeigen wir verschiedene Verschlüsselungsprinzipien und bieten – wo es hilfreich ist – unterstützende Druckvorlagen an.

Da wir als Schatzsuchen-Erfinderinnen natürlich regelmäßig Geheimschriften in allen möglichen Varianten nutzen, zeigen wir Ihnen bei jedem Beispiel, in welcher ausgefuXten Schatzsuche Sie Botschaften finden, die wir mit der vorgestellten Geheimschrift verschlüsselt haben.

Folgende Varianten für Geheimschriften finden Sie in diesem Beitrag:

Wie schreibt man eine Geheimschrift?

Eine ganz klassische und relativ einfache Möglichkeit zur Entwicklung einer Geheimschrift ist der systematische Austausch von Buchstaben oder der Ersatz von Buchstaben durch bestimmte Symbole (Striche, Punkte, Vierecke, Dreiecke, Kreise, usw.). Solange nur Sender*in und Empfänger*in der Nachricht den Code zur Entschlüsselung kennen, ist es für unbeteiligte Dritte fast unmöglich, den geheimen Inhalt der verschlüsselten Nachricht zu entziffern.

In diesem Absatz erklären wir, wie Sie selbst so einen vermeintlichen „Buchstabensalat” erzeugen, erklären das Prinzip und die Anwendung des Freimaurer-Alphabets und stellen Ihnen unsere kostenlosen Druckvorlagen für die Cäsar-Scheibe und ägyptische Hieroglyphen vor.

Wir erklären das Prinzip bei jeder Technik so, dass Sie Ihren eigenen Code entwickeln und so zum Beispiel den Kindern geheime Nachrichten zukommen lassen oder Schatzsuchen-Hinweise verschlüsseln können.

Mit einer Geheimschrift einen Buchstabensalat erzeugen

Was soll denn bitte der Text auf dem Titelbild: „EBT HFIFJLOJT MBVUFU EBT: ABVCFSXPSU JTU FJO LMFJOFT UJFS NJU BDIU CFJOFO.” bedeuten? Das ist doch ein reiner Buchstabensalat oder vielleicht doch ein geheimer Code? 

Was auf den ersten Blick aussieht, wie ein Buchstabensalat, ist natürlich eine geheime, in einer Geheimschrift verschlüsselten Botschaft. Nur, wer den richtigen Entschlüsselungscode kennt, kann den Buchstabensalat in einen lesbaren Text umwandeln.

Und so machen Sie aus Ihrer Nachricht so einen Buchstabensalat:

Der Buchstabensalat-Spickzettel für Ihre Geheimschrift
Der Buchstabensalat-Spickzettel

Überlegen Sie sich ein System, mit dem Sie jeden Buchstaben des Alphabets durch einen anderen Buchstaben ersetzen. So könnte zum Beispiel – im einfachsten Fall – jeder Buchstabe durch den nächsten oder vorhergehenden Buchstaben des Alphabets ausgetauscht werden.

Nutzen Sie zur Verschlüsselung Ihrer Geheimnachricht unserem Buchstabensalat-Spickzettel. Darauf haben wir Ihnen (als Anregungen) sechs mögliche Verschlüsselungssysteme aufgeschrieben.

Zuerst schreiben Sie Ihre Botschaft im Klartext auf, also zum Beispiel:
„DAS GEHEIMNIS LAUTET: DAS ZAUBERWORT IST EIN KLEINES TIER MIT ACHT BEINEN.” 

Den Text in Ihrer Geheimschrift aufschreiben

Ersetzen Sie jeden einzelnen Buchstaben durch den, den Ihnen der Code auf dem Spickzettel vorgibt und schreiben Sie dann Ihre verschlüsselte Botschaft auf.

Die Kinder müssen erstmal den Schlüssel für den Code herausbekommen. Je nach Alter geben Sie Ihnen dazu einen oder mehrere Tipps, z. B. „A=Z” oder (bei jüngeren Kindern) „A=Z, B=A, C=B”.

Die Kinder müssen für die Entschlüsselung die Systematik erkennen, den Code komplett aufschreiben und können die Botschaft dann – Buchstabe für Buchstabe – entschlüsseln.

Beispiel für ein Buchstabensalat-Geheimschrift-Rätsel

Im Bild sehen Sie ein Beispiel für ein Buchstabensalat-Rätsel aus unserer Zauberer-Schatzsuche „Zauberschüler im Einsatz”. Dieses Rätsel besteht aus zwei Schritten: 

Zuerst müssen die Kinder herausfinden, welches der richtige Besen ist (dazu schauen Sie z. B. auf die Schatzkarte oder deuten den Hinweis im Brief richtig). Dadurch wissen sie, wie die Geheimschrift codiert ist und können im zweiten Schritt den Geheimcode aus dem Brief richtig entschlüsseln.

Die Cäsar-Scheibe für eine Geheimschrift nutzen

Eine sehr elegante Möglichkeit, eine Buchstabensalat-Geheimschrift zu verschlüsseln, ist die Cäsar-Scheibe. Damit können Sie ganz einfach geheime Botschaften für die Kinder vorbereiten oder den Kindern die Möglichkeit geben, selber eine Geheimschrift zu entwickeln.

Das coole an der Cäsar-Scheibe ist: Wurde die Geheimschrift von unbefugten Personen entschlüsselt, müssen die Kinder einfach nur den Schlüssel, also „X= “, ändern und können dann ihre Cäsar-Scheibe weiter benutzen.

Geheime Nachrichten verschlüsseln – Die „Cäsar-Scheibe“

In diesem Beitrag basteln wir eine Cäsar-Scheibe und erklären Schritt für Schritt, wie Sie damit eine geheime Botschaft verschlüsseln. 

Am Ende stellen wir eine kostenlose Druckvorlage zur Verfügung mit der Sie die Cäsar-Scheibe einfach auf dickem Papier ausdrucken, basteln und für Ihre Geheimschrift nutzen können. 

Wir wünschen Ihnen und den Kindern viel Spaß beim Entschlüsseln des Codes.

Einen geheimen Code in Spiegelschrift schreiben

Eine klassische Geheimschrift-Variante und dazu auch noch sehr unkompliziert in der Umsetzung ist die Spiegelschrift:

Schreiben Sie Ihre Geheimbotschaft in Spiegelschrift

Wenn Sie einen Computer mit Drucker zur Verfügung haben, können Sie den Text ganz normal schreiben, spiegeln und dann ausdrucken. Nutzen Sie noch eine etwas verschnörkelte Schrift, ist der Text wirklich auch erst im Spiegel gut zu erkennen.

Sie können den Text aber auch selbst in Spiegelschrift verfassen. Alles, was Sie dafür benötigen ist ein Blatt Papier, einen Stift und einen Spiegel.

Einen Geheimtext in Spiegelschrift verfassen

Im ersten Schritt verfassen Sie die Geheimbotschaft Wort für Wort. Jetzt müssen Sie daraus eine Spiegelschrift machen.

In Spiegelschrift schreiben

Halten Sie dann den Spiegel an den Text und malen Sie die Buchstaben genauso ab, wie Sie sie im Spiegel sehen.

Fertige Spiegelschrift

Das Ergebnis können Sie im Spiegel prüfen. Können Sie den Text lesen? Dann haben Sie alles richtig abgemalt.

Die Geheimschrift „Freimaurer-Alphabet”

Eine weitere Möglichkeit zum Verschlüsseln einer Geheimbotschaft ist die Umwandlung der einzelnen Buchstaben in kryptische Symbole (z. B. Striche und Punkte). Ein Beispiel dafür ist das sogenannte „Freimaurer-Alphabet”.

Diese Geheimschrift stammt aus dem Altertum, hat aber laut Wikipedia heute keine praktische Verwendung mehr… 

Da müssen wir jetzt aber doch widersprechen, denn wir haben gehört, dass die berüchtigte Juwelendiebin Miriam Mops einige Hinweise auf die noch immer unentdeckte Beute in dieser Geheimschrift verschlüsselt hat. Mehr dazu lesen Sie in unserem Stadtabenteuer.

Das Freimaurer-Alphabet - Eine mittelalterliche Geheimschrift

Auch Sie können diese coole Geheimschrift wiederbeleben: Nutzen Sie zur Verschlüsselung Ihres Geheimcodes unsere Druckvorlage für das Freimaurer-Alphabet.

Im oberen Teil finden Sie den Schlüssel, den Sie den Kindern zur Entschlüsselung geben. Im unteren Teil haben wir – zur Vereinfachung – die Zeichen nochmal in alphabetischer Reihenfolge aufgeschrieben.

So erstellen Sie Ihre Botschaft im Freimauerer-Code:

Eine Nachricht mit der Geheimschrift „Freimaurer-Alphabet" verschlüsseln

Codieren Sie die geheime Nachricht Buchstabe für Buchstabe mit dem unteren Teil der Druckvorlage vom Freimaurer-Alphabet.

Die Geheimschrift: Freimaurer-Alphabet

So könnte ein Text in der Geheimschrift „Freimaurer-Alphabet” aussehen.

Entschlüsseln der Geheimschrift

Die Kinder erhalten zur Entschlüsselung der Geheimschrift nur den oberen Teil der Druckvorlage.

So können sie den geheimen Code jetzt Wort für Wort entschlüsseln. Bekommen Sie die Lösung heraus?

Tipp: Längere Botschaften schreiben Sie einfach am Computer, wenn Sie sich die Geheimschrift für das Freimaurer-Alphabet installieren. Noch ein Tipp: Hier zeigen wir, wie Sie das Papier, zum Beispiel für die Geheimbotschaft oder eine Schatzkarte, alt machen.

Hieroglyphen als Geheimschrift

Hieroglyphen zum Verschlüsseln geheimer Nachrichten

Wenn Sie gern ein bisschen kreativ sind, können Sie sogar ägyptische Hieroglyphen als Geheimschrift nutzen.

In diesem Beitrag zeigen wir, wie geheime Nachrichten mit Hieroglyphen verschlüsselt werden können und wie Sie diesen kreativen Code mit Kartoffeldruck mehrfach auf Papier drucken. Außerdem gibt es eine kostenlose Malvorlage.

Übrigens: Auch ägyptische Hieroglyphen werden noch als Geheimschrift genutzt. Ein praktisches Beispiel dafür finden Sie in der Ägypten-Schatzsuche: „Die verschwundene Pyramide“.

Zurück zur Übersicht: Eine Geheimschrift selber machen

Unsichtbaren Text sichtbar machen

Wer nach einer Geheimschrift sucht, will in der Regel Nachrichten verschicken, die nicht von Unbekannten gelesen werden dürfen. Das gleiche Ziel erreichen Sie auch, wenn Sie den Text unsichtbar machen oder verstecken. Im Folgenden bieten wir Ihnen dafür vier einfache Varianten: 

Der Taschenlampentrick für unsichtbare Nachrichten

Um eine Nachricht mit dem Taschenlampentrick zu verstecken benötigen Sie für die Vorbereitung:

Der Taschenlampentrick
  • zwei Lagen weißes Papier (z. B. normales 80 g Kopierpapier)
  • einen Stift
  • und Leim.

Die Kinder brauchen eine Lichtquelle, um die unsichtbare Botschaft sichtbar machen zu können.

So funktioniert es:

Nachrichten unsichtbar machen

Schreiben Sie zuerst Ihre geheime(n) Botschaft(en) auf ein Blatt.

Bonus: Wenn Sie eine Schnitzeljagd vorbereiten und den Taschenlampentrick für die (unsichtbare) Beschreibung der Stationen nutzen wollen, bieten wir Ihnen hier unsere Druckvorlage für einfache Hinweiszettel. Drucken Sie die Vorlage aus und schreiben oder malen Sie darauf Ihre geheimen Versteckorte.

Die Botschaft verstecken

Im nächsten Schritt verstecken Sie Ihren Text: Streichen Sie dazu das zweite Blatt vollständig mit Leim ein …

Die beiden Blätter übereinander kleben

… und kleben Sie es auf Ihre geheime Nachricht (bzw. Botschaften oder Bilder).

Die Zettel ausschneiden

Zum Schluss schneiden Sie die einzelnen Zettel nur noch aus. Fertig ist Ihr versteckter Text.

Die Botschaft ausschneiden

Die Kinder (oder unbefugte dritte Personen) sehen lediglich einen vermeintlich leeren Zettel. Wer die geheime Nachricht wissen. möchte, muss zuvor dessen Geheimnis ergründen.

Die Nachricht finden und entschlüsseln

Erst, wenn der Zettel vor eine Lichtquelle gehalten wird, offenbart er seine Botschaft, zum Beispiel einen geheimen Ort.

Tipp: Diese Technik können Sie besonders gut bei Nachtwanderungen einsetzen.

Der RotfuX-Codierer

Eine unsichtbare Botschaft ohne Geheimschrift können Sie unter roter Farbe verstecken. Erst unser RotfuX-Codierer macht den Text – wie durch Zauberhand – sichtbar. 

Codierung von geheimen Nachrichten - Der "RotfuX-Codierer"

Mit dem RotfuX-Codierer können Sie geheime Nachrichten verschlüsseln. In dem Beitrag erklären wir, wie das funktioniert und stellen eine kostenlose Druckvorlage zur Verfügung.

Vielleicht hilft den Kindern der RotfuX-Codierer auch, wenn sie bei unserer Detektiv-Schatzsuche dem Kommissar Superschlau bei der Aufklärung des rätselhaften Juwelenraubs helfen?

Nachrichten unter Rubbelflächen verstecken

Nicht unbedingt eine Geheimschrift, aber auch eine Möglichkeit, geheime Nachrichten zu verschicken: Ein Text ist auch dann unsichtbar, wenn er versteckt ist und erst freigerubbelt werden muss. Unbeteiligte Dritte müssen ja erstmal darauf kommen, dass sich unter dem Farbfleck ein versteckter Text verbirgt.

Außerdem ist die geheime Botschaft, so lange sie versteckt ist, sehr sicher: Sie kann nur durch Freirubbeln des Textes gelesen werden. Im Umkehrschluss heißt das aber auch: Ist der Text freigerubbelt, wissen Sender*in und Empfänger*in sofort darüber Bescheid, dass sie ertappt worden sind!

Rubbel-Einladungen zum Detektiv-Kindergeburtstag

In diesem Beitrag basteln wir Rubbel-Einladungen für einen Detektiv-Kindergeburtstag und erklären dabei Schritt für Schritt, wie Sie einzelne Wörter oder einen ganzen Text unter einer Rubbelfläche verstecken.

Der „Licht an”-Trick für unkenntliche Nachrichten

Taschenlampeneffekt: Eine DIY-Idee für „Licht an"-Einladungen und Schatzsuchen-Hinweise

Schreiben Sie mithilfe unserer Anleitung geheime Nachrichten, die nur mit dem „Licht an”-Trick lesbar werden. Im Beitrag liefern wir Druckvorlagen für „Licht an”-Einladungen und Rätsel: Natürlich können Sie (oder die Kinder) den Trick auch für die Übermittlung unkenntlicher, geheimer Nachrichten nutzen.

Zurück zur Übersicht: Eine Geheimschrift selber machen

Schreiben mit unsichtbarer Schrift

Keine Geheimschrift im klassischen Sinne, aber trotzdem eine gute Möglichkeit, geheime Nachrichten zu verschicken, ist das Schreiben mit Geheimtinte. Alternativ verschicken Sie einfach ein weißes Blatt Papier. Der Geheimcode auf dem Blatt muss zum Lesen erstmal sichtbar gemacht werden.

Geheimtinte nutzen

Nutzen Sie als Geheimtinte zum Beispiel Zitronensaft. Das geht so:

Unsichtbare Schrift - Zitronensaft

Für die Zaubertinte benötigen Sie Zitronensaft, einen Pinsel und ein etwas dickeres Blatt Papier.

Enthält dieses Blatt eine Geheimschrift?

Verfassen Sie mit dem Zitronensaft Ihre geheime Botschaft. 

Unsichtbare Schrift - Fertig

Erst eine brennende Kerze macht den Text auf dem vorher weißen Blatt Papier sichtbar.

Da hier zum Sichtbarmachen der Geheimbotschaft eine brennende Kerze benötigt wird und Papier natürlich leicht entflammbar ist, raten wir dringend dazu, diese Technik nur mit größeren Kindern, in der Nähe von Wasser und niemals ohne Aufsicht zu nutzen. Eine genaue Anleitung dazu gibt es in unserem Beitrag über unsichtbare Schrift.

Eine weitere Zaubertinte für einen Geheimcode ist Milch. Bei dieser Variante wird für die Entschlüsselung des Textes keine Kerze, sondern Graphitpulver benötigt. Diese Technik können Sie die Kinder alleine ausprobieren und entschlüsseln lassen. 

So gehts:

Unsichtbare Schrift mit Milch

Sie benötigen Papier, Milch (als Tinte), einen Pinsel und feines dunkles Pulver (Fingerabdruck- oder Graphitpulver).

Unsichtbare Schrift mit Milch

Tauchen Sie den Pinsel in ein Glas Milch und schreiben Sie die geheime Botschaft. Lassen Sie das Papier trocknen.

Was will uns diese Geheimschrift jetzt sagen?

Die Schrift wird sichtbar, wenn die Kinder feines, dunkles Pulver darüber pusten oder vorsichtig darüber reiben.

Wenn plötzlich ein unsichtbarer Text oder ein unsichtbares Symbol erscheint, wirkt das natürlich erstmal wie Zauberei. Deshalb können diese Techniken prima genutzt werden, wenn Sie eine Zauberer-Schatzsuche, z. B. „Zauberschüler im Einsatz​” vorbereiten.

Botschaften in ein Blatt eindrücken

Sie können die geheime Botschaft in ein Blatt eindrücken. Das geht so: 

Unsichtbare Schrift - Schreiben Sie Ihren Text

Legen Sie zwei Blätter auf eine weiche Unterlage (z. B. einen Block). Schreiben Sie Ihren Text. Drücken Sie dabei ordentlich auf.

Auf diesem weißen Blatt befindet sich eine Geheimbotschaft

Wenn Sie den oberen Zettel wegnehmen, bleibt ein unbeschriebenes Blatt übrig. Diesem ist auf den ersten Blick kein Geheimnis anzusehen.

Unsichtbare Geheimschrift

Das Blatt offenbart sein Geheimnis erst dann, wenn mit einem Bleistift darüber gestrichen wird. 

Eine ausführliche Anleitung zu dieser Technik finden Sie in unserem Beitrag zum Schreiben mit unsichtbarer Schrift.

Zurück zur Übersicht: Eine Geheimschrift selber machen

Alles über Geheimschriften

In diesem Beiträgen erklären wir jeweils ausführlich, wie Sie eine Geheimschrift selber machen, eine verschlüsselte Botschaft schreiben oder einen Text unsichtbar machen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und dem Schreiben Ihrer Geheimtexte.

Mandy Kriese

Mandy Kriese

Mandy Kriese hat gemeinsam mit Jördis Heizmann im Jahr 2019 das Schatzsuchen-Portal ausgefuxt.de gegründet. Mit ihren Schatzsuchen wollen die beiden den Eltern die Vorbereitung für den nächsten Kindergeburtstag erleichtern und gleichzeitig den Kindern ein tolles Abenteuer ermöglichen. 

Mehr über uns

Kostenlose Mini-Schatzsuche?

AusgefuXte Newsletter-Abonnent*innen erhalten direkt nach der Anmeldung einen Gutschein im Wert von 6 Euro für den Kauf einer unserer Mini-Schatzsuchen. Außerdem profitieren Sie regelmäßig von Rabatten und anderen Aktionen.

 

Keine Angst vor SPAM: Wir versenden den Newsletter maximal einmal pro Monat.

Los, her mit dem ausgefuXten Newsletter!

ausgefuXte Schatzsuchen