Schatzkarten - Selbst gestalten oder Einfach ausdrucken und „alt” machen

Schatzkarte – Selbst gestalten oder einfach ausdrucken

Es ist ein tolles Gefühl ein alte, geheimnisvolle Schatzkarte in den Händen zu halten, wenn man zu einem spannenden Abenteuer aufbricht, oder? Wer weiß, was die Karte schon so alles erlebt hat und welche Geheimnisse sie im Laufe der Schatzsuche noch offenbaren wird? Kinder lieben Schatzkarten!

In diesem Beitrag gibt es alles, was Sie zum Thema Schatzkarte wissen müssen:

  1. Tipps zum selbst gestalten einer Schatzkarte
  2. AusgefuXte Schatzkarten zum Ausdrucken
  3. Lassen Sie Ihre Schatzkarte „alt” aussehen
  4. Weitere Ideen zur Schatzsuchen-Vorbereitung

Die Schatzkarte - Tipps zum selbst gestalten

Das Herzstück und wichtigste Element einer Schatzsuche ist (neben dem Schatz) natürlich die Schatzkarte. Im einfachsten Fall zeigt diese den Kindern den Weg von Station zu Station. Mit der Karte können die Kinder sich während des Abenteuers orientieren und haben außerdem die Möglichkeit, sich Notizen zu machen. Fortgeschrittene Schatzkarten enthalten zudem noch wichtige Hinweise, die dabei helfen, Rätsel zu lösen und den Schatz zu finden. Wenn Sie einen Kindergeburtstag mit Schatzsuche planen und die Schatzkarte selbst malen oder basteln wollen, sollten Sie Folgendes beachten:

  1. Überlegen Sie sich zuerst den Weg Ihrer Schatzsuche und welche Stationen Sie wo einplanen (Tipps zur Schatzsuchen-Vorbereitung).
  2. Nutzen Sie dickes, stabiles Papier (vor allem, wenn Sie die Karte nachher noch „alt” machen wollen).
  3. Zeichnen Sie den Start, das Ziel und alle Stationen auf Ihr Blatt. Es bleibt Ihrer Kreativität überlassen, ob Sie die Stationen als Bilder malen oder ob Sie zum Beispiel Zahlen oder Kreuze einzeichnen und die jeweiligen Orte mit Wörtern oder einem Rätsel beschreiben (Formulierungsvorschläge für Versteckrätsel).
  4. Verbinden Sie alle Stationen auf Ihrer Schatzkarte mit einer gestrichelten Linie, die die Richtung und die Reihenfolge der Tour anzeigt. Jetzt ist schon das Grundgerüst Ihrer Schatzkarte fertig.

In den folgenden Beispielen wird das Prinzip gezeigt: Sie brauchen auf der Schatzkarte die Stationen, die z. B. mit Zahlen gekennzeichnet werden und eine gestrichelte Linie, die den Weg zeigt. Beschreiben Sie jede Station mit einem Text oder einem Rätsel. Fertig. 

Beispiele für einfache Schatzkarten

Natürlich können Sie die Schatzkarte je nach Zeit, Kreativität und Phantasie noch aufwerten. Aber das Wichtigste sind die Stationen und der Weg:

Die Stationen der Schatzsuche auf der Schatzkarte mit Zahlen kennzeichnen
Auf dieser Beispiel-Schatzkarte haben wir als Stationen die Orte eingetragen. Die Reihenfolge der Stationen wird durch die Zahlen und die gestrichelte Linie festgelegt.
Mini-Schatzsuche: fertig vorbereitet
Ein Tipp: Sie können die Verstecke während der Verstecktour live auf Ihrer Schatzkarte eintragen. Dann müssen Sie vorher nicht so viel planen.
Orte auf einer Schatzkarte mit Rätseln beschreiben
Auf dieser Schatzkarte sind die verschiedenen Orte mit kleinen Rätseln beschrieben. Auch hier bestimmen die Zahlen und die gestrichelte Linie die Reihenfolge der Stationen.

Auf den Bildern sehen Sie verschiedene Schatzkarten unserer Mini-Schatzsuchen. In diesen gibt es dann an jeder Station ein Rätsel, dessen Lösung auf die Schatzkarte geklebt wird. Am Ende der Schatzsuche zeigt die Karte bei der Halloween-Schatzsuche „Hermann sucht den Kürbis“ einen tollen Kürbis und bei den beiden Mini-Bildungs Schatzsuchen „Schwarzpfote & Oskar“ bzw. „Der singende Troll“ jeweils eine spannende Geschichte. Das fertige Bild bzw. die fertigen Geschichten sind dann gleich der Schatz (der natürlich noch um Süßigkeiten oder andere tolle Dinge erweitert werden kann).

Noch zwei Profi-Tipps:

  1. Haben Sie an den Stationen Rätsel, die die Kinder lösen oder Aufgaben, die die Kinder erfüllen müssen? Zeichnen oder schreiben Sie das an den Stationen dazu.
  2. Zur leichteren Orientierung können Sie auch markante Umgebungsmerkmale einfügen. Eventuell malen Sie noch einen Kompass ein, der die Himmelsrichtungen angibt. Fertig.

Die ausgefuXten Schatzkarten - Einfach ausdrucken

Wenn Sie für Ihren Kindergeburtstag eine ausgefuXte Schatzsuche kaufen, müssen Sie sich keine Gedanken über die Schatzkarte und deren Inhalte machen. Bei jeder Schatzsuche für einen Kindergeburtstag ist eine fertige Schatzkarte dabei. Hier ein paar Beispiele:

Die Schatzkarte der Piraten-Schatzsuche

Die Schatzkarte der Piraten-Schatzsuche: „Hinkebein sucht seinen Schatz"
Hier sehen Sie eine Schatzkarte für gefährliche Seeräuber.

Hier sehen Sie als Beispiel die Schatzkarte unserer Piraten-Schatzsuche: „Hinkebein sucht seinen Schatz”. Bei ausgefuXten Schatzkarten gibt es immer einen definierten Startpunkt, einen Weg, der mit einer gestrichelten Linie gekennzeichnet wird und ein Ziel (natürlich mit Schatzkiste). Ergänzt werden diese Grundelemente bei dieser Schatzkarte zum Beispiel um ein Piraten-Schiff, Seeräuber-Figuren, eine Schatzinsel, einen Papageien, eine Flaschenpost usw.

Die Flaschenpost ist ein Beispiel dafür, dass die Karte immer einen Bezug zu den Aufgaben enthält, denn an der zweiten Station der Schatzsuche sollen die Kinder eine Flaschenpost finden. Außerdem gibt es auf unseren Schatzkarten immer Felder, auf denen die Kinder die gefundenen Lösungen aufkleben oder eintragen müssen.

Die Schatzkarte der Wald-Schatzsuche

Die Schatzkarte der Wald-Schatzsuche „Das Waldabenteuer“.
Hier sehen Sie die Schatzkarte der Wald-Schatzsuche „Das Waldabenteuer“.

In diesem Beispiel sehen Sie die Schatzkarte der Wald-Schatzsuche „Das Waldabenteuer“, bei der das kleine Eichhörnchen Toni alle Wintervorräte verloren hat und mithilfe der Kinder hoffentlich wiederfindet. Auch auf dieser Schatzkarte können Sie gut die wichtigsten Elemente, also den Start, die Stationen mit dem Weg und das Ziel erkennen.

Auf dieser Karte sind Rätsel untergebracht. So müssen die Kinder zum Beispiel an der zweiten Station herausfinden, welchen Baumstamm Benno Biber angenagt hat. Das Gegenstück zu dem Baum auf der Karte (und mehrere falsche Varianten) befindet sich dann im Rätselbrief.

Die Schatzkarte der Feuerwehr-Schatzsuche

Die Schatzkarte der Feuerwehr-Schatzsuche „Rettet Neustadt“
In diesem Beispiel sehen Sie die Schatzkarte der Feuerwehr-Schatzsuche „Rettet Neustadt“.

Bei unserer Feuerwehr-Schatzsuche „Rettet Neustadt“ sitzt der fleißige Feuerwehrmann Sami alleine in der Feuerwache und plötzlich geht ein Notruf nach dem anderen ein. Auch bei der Feuerwehr-Schatzkarte sind die Grundelemente Start, Ziel und über eine gestrichelte Linie verbundene Stationen vorhanden.

An jeder Station gibt es auf der Karte einen Bezug zu den entsprechenden Aufgaben. So müssen die Kinder an der ersten Station ein Rätsel mit einem Feuerwehr-Auto lösen oder an der dritten Station gibt es – passend zum Thema – ein Flammenrätsel.

Die Schatzkarte der Ägypten-Schatzsuche

Die Schatzkarte zur Ägypten-Schatzsuche: „Die verschwundene Pyramide“
Hier sehen Sie die Schatzkarte zur Ägypten-Schatzsuche: „Die verschwundene Pyramide“.

Die Schatzkarte enthält neben den Grundelementen aber manchmal auch noch viel mehr: Hier im Bild sehen Sie zum Beispiel die Schatzkarte zur Ägypten-Schatzsuche: „Die verschwundene Pyramide“. Bei dieser besonderen Karte ist es so, dass sie mehrere Rätsel enthält, die die Kinder schon während der Schatzsuche lösen müssen.

Das größte Rätsel offenbart sie aber erst ganz am Ende: Es gibt auf der Schatzkarte Text, der erst dann lesbar ist, wenn die Pyramide, die die Kinder während der Schatzsuche finden und bauen, an der richtigen Stelle aufgesetzt wird. Mit dieser Schatzkarte entdecken die kleinen Forscher*innen während ihres Abenteuers tatsächlich noch vollkommen unerwartete Rätsel.

Lassen Sie Ihre Schatzkarte „alt” aussehen.

Jetzt haben wir Ihnen einige Beispiele für fertige Schatzkarten gezeigt, die Sie bei uns einfach ausdrucken können. Etwas fehlt aber noch: Egal, ob einfach ausgedruckt oder selbst gemalt: Eine echte Schatzkarte hat normalerweise eine lange, bewegte Geschichte hinter sich. Das sieht man dem Papier an, denn es sieht in der Regel sehr alt aus. Damit auch Sie für Ihre Schatzsuche eine richtig alte Karte vorbereiten können, erklären wir jetzt noch, wie Sie Papier alt aussehen lassen. Wenn Sie dann noch eine tolle Geschichte zu dieser besonderen Karte erzählen, überzeugen Sie die Kinder garantiert von der Echtheit des Fundes. So wurde zum Beispiel die Flaschenpost schon vor Jahren von der Schatzinsel aus ins Meer geworfen und hat nach dieser langen Zeit auf hoher See ausgerechnet heute den Weg zu den Kindern gefunden.

Solche Geschichten eignen sich wunderbar, um eine Schatzsuche zu beginnen (Lesen Sie hierzu auch: „Wie fange ich eine Schatzsuche an?).

Papier alt machen

Wie das mit wenigen Handgriffen geht, zeigen wir Ihnen hier. Es ist wichtig, dass Sie ein paar Tage einplanen, weil die Schatzkarte noch trocknen muss. 

Material

Sie benötigen:

  • schwarzen Tee oder Kaffee
  • ein Blatt (festes) Papier 
  • Pinsel
  • Tinte
  • eine Schüssel
  • Kleber
  • eine Kerze + Streichhölzer oder alternativ ein Feuerzeug

Schatzkarte „alt” machen: Anleitung

  • Drucken Sie eine Schatzkarte aus oder malen Sie selbst eine.
  • Kochen Sie schwarzen Tee oder Kaffee und lassen ihn ein bisschen abkühlen.
  • Zerknüllen Sie das Blatt Papier gründlich.
  • Legen Sie die Karte in den Tee (oder Kaffee), sodass sie richtig einweicht (Testen Sie vorher sicherheitshalber, ob das mit Ihrer Farbe funktioniert. Nicht, dass die Farbe im Tee-Wasser so stark verläuft, dass Ihre Zeichnung nach dem Teebad nicht mehr erkennbar ist. Sie können das Blatt natürlich auch erst durchweichen und Ihre Schatzkarte danach auf das getrocknete Papier malen).
  • Wringen Sie das Papier ordentlich aus. Dabei können Sie die Schatzkarte ruhig noch einmal so richtig zerknüllen.
  • Lassen Sie das Papier gut trocknen. Am besten legen Sie es dazu in die Nähe einer Heizung.
  • Tropfen Sie etwas Tinte auf die Karte.
  • Halten Sie das getrocknete Papier an verschiedenen Stellen (vor allem an den Rändern oder Ecken) – immer ganz kurz – über die Flamme einer brennenden Kerze oder eines Feuerzeugs. Hinweis: Hier müssen Sie natürlich sehr vorsichtig sein, damit das Blatt kein Feuer fängt. Bitte führen Sie diesen Arbeitsschritt in einer Spüle durch, sodass gleich Wasser in der Nähe ist. Alternativ reißen Sie die Ränder einfach ein bisschen ein. Fertig.
Teebad
Zerknüllen Sie die Schatzkarte. Legen Sie die Schatzkarte in den Tee, sodass sie richtig einweicht.
Spielen Sie nicht mit dem Feuer.
Halten Sie das getrocknete Papier an den Rändern und Ecken ganz kurz über eine Flamme (am besten in der Nähe von Wasser, damit das Papier kein Feuer fängt).
Schatzkarte
Fertig! Diese Schatzkarte sieht doch so richtig „alt” aus.

Das große Buch der Zauberei

Sie können mit der Methode zum Papier alt machen übrigens auch unser ausgefuXtes „Zauberbuch“ basteln. Folgen Sie dazu unserer Bastel-Anleitung für das „Große Buch der Zauberei“. Eine Seite des Zauberbuchs kann übrigens auch eine Botschaft mit unsichtbarer Schrift enthalten.

Sie suchen noch weitere Ideen für einen unvergesslichen Kindergeburtstag? In unseren ausgefuXten Themen sammeln wir Ideen zu beliebten Kindergeburtstags-Mottos, zum Beispiel Piraten– oder Zauberer.

Umschläge 6

Neben Schatzkarten und Zauberbüchern können aus dem alten Papier noch viele weitere Sachen gebastelt werden. Im Beispiel-Bild haben wir alte Briefumschläge gefaltet und diese als Verpackung für unsere Schatzsuchen-Hinweise genutzt.

Wir wünschen Ihnen und den Kindern viel Spaß beim Basteln!

Der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt!
Folgen Sie uns:
Pinterest | Facebook | Instagram | Newsletter

Weitere Ideen und Tipps zur Schatzsuchen-Vorbereitung

Ihr Kind wünscht sich eine Schatzsuche zum Kindergeburtstag? In diesen Beiträgen finden Sie viele weitere Tipps, Ideen und Anregungen zur Schatzsuchen-Vorbereitung. Viel Spaß beim Stöbern!

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der nächste Kindergeburtstag kommt bestimmt! Abonnieren Sie hier unseren ausgefuXten Newsletter. Abonnenten erhalten für jede neue Schatzsuche in den ersten beiden Wochen einen Rabatt von 20 %.

Los, her mit dem ausgefuXten Newsletter!

ausgefuXte Schatzsuchen